Meine Webseite

Bauabschnitt 69/70

"

Ich komme nun zu den Bauabschnitten 69 und 70. Da sich beide Bauabschitte dem Bau des Großmastes widmen, war es nahe liegend das auch in einem  Bericht zusammenzufassen.


Hier sieht man den Hangar, auf dessen Dach der Großmast montiert wird.

Dort wo sich der rote Pfeil befindet mußte ein 3 mm starkes Loch gebohrt werden.

Hier nun die Ätzteile, die für den Bauabschnitt 69 gebraucht wurden. Aus diesen Teilen habe ich den Ruderlagenanzeiger und eine Plattform zusammengebaut.

Hier sieht man ein 3 mm starkes Rundholz, welches ich zuerst nach Anleitung abgelängt und dann zur weiteren Bearbeitung in mein Mini Tool eingespannt habe. Das Rundholz mußte verjüngt werden. Und da das von Hand etwas unpraktisch ist, habe ich die Maschine bei mittlerer Drehzahl laufenlassen und mit Schleifpapier ( Körnung100 ) vorsichtig abgezogen.

Am Ende des Arbeitsganges hatte das Rundholz an der Spitze nur noch 1,5 mm, so wie in der Anleitung gefordert.

Hier sieht man den provisorisch zusammengesteckten Mast. Das Kupferrohr, in dem das Rundholz jetzt steckt, mußte auch noch bearbeitet werden. Leider habe ich es versäumt davon Bilder zumachen.

Auf dem Bild sieht man die Einzelteile die ich für den Bauabschnitt 69 gebaut habe. Man sieht das Kupferrohr, den Ruderlagenanzeiger, eine Plattform an die unten 3 Stützen angebracht wurden und das Rundholz ,wo ein Ösenring und ein Art Rah angeklebt werden mußten.

             

Der Ruderlagenanzeiger muß noch etwas poliert werden, aber erst nach dem entgültigen Aushärten des Klebers.

Dieses Kunstharzteil beweist mal wieder aufs Neue, das Amati nicht wirklich in der Lage ist Kunstharzteile anständig zufertigen. Dieses Teil, womit der Abschnitt 70 beginnt ist ein Antennenschacht. Leider war das Teil krumm und am unteren Ende total ausgefranst. so daß neben dem angekündigten glatt schleifen auch noch ein paar andere Arbeiten anstanden. Das kleine Loch am oberen Ende habe ich mit einem 0,8 Bohrer von Hand hinein gedrillt, das ging ganz leicht.


Hier sieht man nun das Ergebnis einer wirklich stundenlangen Arbeit.

Links: die Totale.

Mitte: die Plattform an der eine Reeling angebracht wurde und zusäzlich noch 2 Leitern.

Rechts: die Rückseite des Mastes, hier habe ich zwei dicke und ein dünnes Abgaßrohr und die besagte Antennenverkleidung angebracht.

Wem nun noch aufgefallen ist, daß der Mast auf den Bilder verkehrt herumsteht, dem sei zur Beruhigung gesagt, daß der Mast nur provisorisch also nicht geklebt auf dem Hangar steht!!

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!


Stand 06.01.2008