Meine Webseite

Hubrettungsbühne

"Hubrettungsbühne auf
Metz B32 (MB Econic)


Es ist ein großes modellbauerisches Meisterwerk im kleinen Maßstab, auf das die WIKING-Konstrukteure heute besonders stolz sind: Mit der Metz Hubrettungsbühne B32 stellen die Traditionsmodellbauer einmal mehr unter Beweis, dass der Maßstab 1:87 faszinierende Miniaturen mit verlässlicher Funktionalität ermöglicht. So entstand in zweijähriger Arbeit mit großem Investitionsaufwand ein völlig neues Feuerwehrmodell – mit agiler Beweglichkeit. Dass es einen langen Wunsch vieler Modellenthusiasten gibt, neben den zahlreichen Drehleiterminiaturen von WIKING auch eine Hubrettungsbühne in den Reihen der 1:87-Miniaturen zu wissen, ist bei der Vorstellung umso bemerkenswerter. Einmal mehr wurde die Zusammenarbeit zwischen der Deutschlandtochter Metz der österreichischen Rosenbauer-Gruppe vertieft, denn die Entwicklungsarbeit war angesichts der technischen Spezifikation des Vorbilds so intensiv wie bei kaum einem anderen Modell der letzten Jahre.

Die Modellneuheit überzeugt, weil sie auf Anhieb das Auge des Betrachters fesselt. Viele Details am Aufbau, aber vor allem der teleskopierbare Hubrettungskorb begeistern. Alle Bewegungen eines Rettungseinsatzes lassen sich so nachvollziehbar machen – mit imposanter Höhe. Dass die Hubrettungsbühne zur richtigen Zeit kommt, bestätigt die Realität in europäischen Feuerwehren. Immer öfter werden Hubrettungsbühnen beschafft, anders als in Deutschland, wo die Vormachtstellung nur langsam bröckelt. Angesichts der Entwicklung hin zu mehr technischer Hilfeleistung denken immer mehr Feuerwehren über den Einsatz von flexiblen Rettungsbühnen nach, viele haben zur Ergänzung ihrer Drehleiter-Bestückung schon entsprechende Fahrzeuge in den Dienst gestellt. WIKING setzt auch die von Metz priorisierte H-Abstützung um, die beim Vorbild sowohl horizontal als auch senkrecht eine Einzelausrichtung möglich macht. Wer es genau wissen will, kann jetzt den Einsatztest von Drehleiter und Hubrettungsbühne im Maßstab 1:87 machen – beide Metz-Modelle lässt WIKING künftig in die Sammlungen fahren.

Fahrerhaus in rot, Inneneinrichtung in basaltgrau mit Lenkrad in schwarz. Frontschürze und Schmutzfänger in schwarzgrau. Scheinwerfer topaz getönt eingesetzt, Blinker orangetransparent eingefügt. Warnlichter blautransparent auf dem Dach eingesetzt. Außenspiegel und Scheibenwischer in schwarz. Kühlergrill in schwarz, Felgen in silber. Seitliche Fensterbegrenzungen und Türgriffe in schwarz. Kotflügelkante der Schürze in rot. Kühlergrill mit silbernen Mercedes Benz-Stern und „Econic“-Schriftzug in silber. Fahrgestell mit Kardanteil in schwarzgrau. Aufbauplattform mit vorderem Geräteraum sowie Drehschemel in rot. Begehbare Fläche und Stufen in silber. Teleskopausleger in schwarzgrau, Leiterteile in silbergrau gehalten. Rettungskorb in schwarzgrau gehalten und mit rotweißer Warnschraffur ergänzt. Seitlicher Typenschriftzug „Metz“ und „B32“ in weiß. Geräteraumjalousien in schwarzgrau gehalten. Sitz hinten mit Schriftzug „Metz“ in weiß.

Text by Wiking






























Stand 05.11.2011